1 Warnhinweis: Seid nicht nur Hörer des heiligen Wortes, sondern: auch heilige Täter (aus dem Jakobus – Brief).



Das Lukas – Evangelium, Kapitel 9:







– Unser Hl. Hr. Jesus Christus von Nazareth, der Hl. König, sandte nun seine heiligen Apostel aus, so daß sie vom heiligen Reich unseres Heiligen GOTTES predigen sollten.

– Das ganze Wirken kam vor den König Herodes, der dachte, daß der heilige Prophet von den Toten auferstanden wäre, begehrte aber den Hl. Herrn Jesus Christus von Nazareth, unseren Hl. König zu sehen.

– Die heiligen Apostel kamen zurück und erzählten, wie viele Menschen sie auch gesund machten und predigten das heilige Evangelium an allen Orten in Israel.

– Nach diesem Wirken zog sich unser Heiliger Herr Jesus Christus von Nazareth, unser Heiliger König, mit seinen heiligen Aposteln nach Betsaida zurück, wo auch viele Menschen zu ihnen kamen und er predigte vom heiligen Reich unseres Heiligen GOTTES und machte sie alle gesund. Das waren die 5000 Menschen, die er mit 5 Broten und 2 Fischen speiste, bei ihnen zum Ende hin 12 Körbe voll Brot aufgesammelt wurde. Dies geschah nach seiner heiligen Danksagung mit geöffneten Augen zum heiligen Himmel.

– Bevor unser Heiliger Herr Jesus Christus von Nazareth, unser Heiliger König, den 12 heiligen Apostel offenbarte, wie er von dieser Erde genommen wird, da fragte er sie, wie ihn die menschen sehen? Und der heilige Apostel Petrus sagte: Du bist der Herr Jesus Christus. Von da an nannte er ihn Kephas.

– Da sprach er zu ihnen allen: Wer mir folgen will, der verleugne sich selbst und nehme bitte sein Kreuz auf sich täglich und folge mir nach, da er sonst sagen wird: wer sich meiner Worte schämt, dessen wird sich auch der Menschensohn schämen.

– Dann nahm unser Heiliger Herr Jesus Christus von Nazareth, der Heilige König, nur die heiligen Apostel Kephas, Johannes und Jakobus mit zu einem Berg, wo er vor Mose und Elia verklärt wurde und sie verstanden es nicht. Aber, eine heilige Stimme kam von einer heiligen Wolke, die bestätigte ihn und sagte: dies ist mein lieber und Heiliger Sohn: den sollt ihr hören. Dann gebot er ihnen, erst nach seiner Auferstehung davon zu berichten.

– Dann heilte unser Heiliger Herr Jesus Christus von Nazareth, der Heilige König, einen Sohn von einem bösen Geist, was die heiligen Apostel nicht konnten. Das war die Situation, wo er sagte: diese Art geht nur durch fasten und beten von einem Menschen weg.

– Als der Gedanke bei den heiligen Aposteln auf kam, wer der Größte im Reich unseres Heiligen Gottes ist, da nahm unser Hl. Herr Jesus Christus von Nazareth, der Heilige König, ein Kind und sagte: "Wer dieses Kind aufnimmt in meinem heiligen Namen, der nimmt mich auf. Und wer mich aufnimmt, der nimmt den auf, der mich gesandt hat. Denn: wer der Kleinste ist unter euch allen, der ist groß."

– Nachdem nun unser Heiliger Herr Jesus Christus von Nazareth, der Heilige König, zu einem Dorf der Samariter Boten sendete, ihm eine Herberge zu bereiten, da nahmen sie ihn nicht auf und er wandte sich nach Jerusalem.

– Als ein Mensch ihn fragte, nachfolgen zu dürfen, so wollte er vorher seinen Vater begraben. Do er sagte: Bitte lasse die Toten ihre Toten begraben: du aber folge mir bitte! Ein weiterer Mensch wollte sich vorher verabschieden von seiner Familie und da sagte er: "Wer seine Hand an den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt für das heilige Reich unseres Heiligen GOTTES."